Wissenschaft aus dem Hause Simpson

Wie auf jedem Markt gibt es auch bei wissenschaftlichen Verlagen und Journalen schwarze und weiße (meist aber: graue) Schafe, die sich um die profitträchtige Publikation akademischer Aufsätze bemühen. Der jüngste Fall von wissenschaftlichem „Hoax“ führt einige der Mechanismen dieses Marktes vor Augen: Margaret (aka „Maggie“) Simpson und Edna Krabappel, beides Charaktere aus der beliebten US-Serie „The Simpsons“ legten ein wissenschaftliches Papier vor, das akzeptiert wurde. Koautor war ein gewisser „Kim Jong Fun”.
Den vollständigen Artikel „Wissenschaft aus dem Hause Simpson“ lesen

Die Auswahl des Ghostwriters bei literarischen Texten

Einen Ghostwriter für eine Erzählung oder gar einen ganzen Roman anzuheuern, dürfte für die meisten Autoren ein abschreckender Gedanke sein. Schließlich ist das Erstellen eines Textes eine hochgradig persönliche und individuelle Angelegenheit, die nicht einfach auf Fremde abgewälzt werden kann. Was aber, wenn der Verlag eine bedrohlich nahe „Deadline“ gesetzt hat, wenn Zeitnot, persönliche Krisen oder plötzliche Schreibblockaden das Projekt zum Scheitern bringen könnten?
Den vollständigen Artikel „Die Auswahl des Ghostwriters bei literarischen Texten“ lesen

Helmut Kohl und sein Ghostwriter

Erneut gerät der Begriff „Ghostwriter“ ins Visier der medialen Darstellung. Heribert Schwan, Autor des Buches „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ veröffentlichte einen Teil des umfangreichen Materials, das auf insgesamt ca. 600 Stunden Befragungen und Gespräche aus den Jahren 2001 und 2002 zurückgeht. Die Buchpublikation, die von einem Rechtsstreit überschattet wurde, bedroht das Vermächtnis des Altkanzlers und scheint ein schlechtes Licht auf eine verschwiegene Branche zu werfen.
Den vollständigen Artikel „Helmut Kohl und sein Ghostwriter“ lesen

Mythos „Schreibblockade“?

Der Begriff der „Schreibblockade“ ist im besten Fall eine Zusammenfassung unterschiedlichster Gründe, die das Schreiben erschweren (wohlgemerkt: erschweren, nicht unmöglich machen!). Im schlechtesten Fall suggeriert der Begriff die Existenz einer Hürde, die, je mehr der unglückliche Schreibwillige darüber nachdenkt, immer mehr zu einer unumstößlichen Realität wird.

Wer einen Text schreiben möchte, schreiben soll oder schreiben muss, darf sich nicht von dem Begriff der Schreibblockade einschüchtern lassen; bei genauerem Hinsehen existiert ein derartiges Phänomen nicht – es sei denn, man konstruiert es. Niemand stellt sich zwischen Sie und Ihren Text. Niemand blockiert ihre Gedanken, ihre Kreativität, ihren Willen, sich auszudrücken.

Den vollständigen Artikel „Mythos „Schreibblockade“?“ lesen

Die Bachelorarbeit in der Soziologie

“Die soziologische Bachelorarbeit soll die Fähigkeit zeigen, ein Fachproblem nach den gängigen wissenschaftlichen Vorgaben zu behandeln. Ähnlich wie bei anderen Abschlussarbeiten in der Soziologie (wie etwa der Diplomarbeit oder Magisterarbeit) kommt auch bei der Bachelorarbeit die akademische Methodik zum Einsatz. Die selbständige Erstellung der Arbeit wird mittels einer Unterschrift bestätigt…

Den vollständigen Artikel „Die Bachelorarbeit in der Soziologie“ lesen

Beliebt bei Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlern

“Die Ghostwriterbranche besetze einen Millionenmarkt, sagt Manuel Theisen, Professor an der Ludwig-Maximilian-Universität in München. “Der Markt ist seit Jahrzehnten stabil und die Nachfrage unverändert hoch.” Rechtsanwälte, Ärzte, Politiker und Professoren wenden sich an die Agenturen… In der Branche spricht man von zehn ernstzunehmenden Agenturen. Sie haben Namen wie Dr. Franke,…” 05.03.2011, Stuttgarter Nachrichten, Anne Guhlich

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.