Helmut Kohl und sein Ghostwriter

Erneut gerät der Begriff „Ghostwriter“ ins Visier der medialen Darstellung. Heribert Schwan, Autor des Buches „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ veröffentlichte einen Teil des umfangreichen Materials, das auf insgesamt ca. 600 Stunden Befragungen und Gespräche aus den Jahren 2001 und 2002 zurückgeht. Die Buchpublikation, die von einem Rechtsstreit überschattet wurde, bedroht das Vermächtnis des Altkanzlers und scheint ein schlechtes Licht auf eine verschwiegene Branche zu werfen.
Den vollständigen Artikel „Helmut Kohl und sein Ghostwriter“ lesen

Aufgaben eines Ghostwriters

Das Aufgabenspektrum eines Ghostwriters richtet sich zunächst nach den Bedürfnissen der Kunden und umfasst alle Schritte, die auch beim freien Schreiben nötig sind.

Von der Idee über die Recherche bis hin zum fertigen Text gibt es keinen Bereich, der einem Ghostwriter nicht früher oder später abverlangt wird. Einige Kunden haben außer einem grob umrissenen Thema nichts vorzuweisen, andere haben sich bereits selbst an einem Text versucht, wieder anderen geht es lediglich darum, nicht den Überblick zu verlieren und auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Die Ghostwriter gehen auf die Kunden ein, kommen ihnen so weit wie möglich entgegen und übernehmen auch beratende Tätigkeiten. So kommt es vor, dass einige Kunden illusorische Vorstellungen von den Möglichkeiten eines Textes haben, oder sich in Details irren – der Ghostwriter ist dann mitunter Lektor, Berater, Texter, Coach (und in einigen Fällen auch Seelsorger!) in einer Person. Bei vielen Aufträgen genügt es allerdings, selbstständig zu recherchieren und zu schreiben. Dies bedeutet vor allem die tägliche Routine der Informationsbeschaffung, sei es im Internet, in der Bibliothek, in der Zeitung von letzter Woche oder, in seltenen Fällen, auch im Bücherantiquariat um die Ecke. Ghostwriter schreiben alle Textsorten, von der Biographie über Werbetexte bis hin zu Reden und akademischen Werken. Zu ihren Kunden gehören Beamte, die eine Broschüre für ihre Behörde benötigen, Manager, die nicht genug Zeit haben, ihre Ideen in Buchform zu bringen und ältere Menschen, die ihre Erinnerungen festhalten möchten. Jeder Kunde braucht eine individuelle Beratung. Wer lediglich aus Zeitmangel schreiben lässt, muss anders behandelt werden, als ein Kunde, der nicht selbst formulieren kann oder wenig vom Thema versteht. So wie es kein sicheres Rezept zur Erstellung eines Buches gibt, so gibt es keine allgemein gültige Methode, für andere zu schreiben – Fingerspitzengefühl aber ist allemal gefragt.

Die Geister, die sie riefen

“Sally Jenkins hat als Ghostwriter zweier Lance Armstrong-Bücher sehr viel Geld verdient. Nun nutzt sie ihre Position als Kolumnistin der angesehenen Washington Post, um den überführten Doper zu verteidigen und seine Häscher zu attackieren.” 26.12.2012, dradio, Jürgen Kalwa

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Der Ghostwritermarkt Teil 3 – Die Nachfragerseite

“Ebenso komplex und vielschichtig wie das Angebot eines akademischen Ghostwriters sein kann, ebenso vielschichtig sind die Kunden und ihre Motive sich an einen Ghostwriter zu wenden. Einzelne Anbieter, nach deren Vorstellung ein akademischer Ghostwriter ausschließlich Bachelorarbeiten oder Magisterarbeiten für Studenten anfertigen kann, engen die Vielfalt der Nachfrageseite viel zu sehr ein. Unser wissenschaftliches Angebot richtet sich beispielsweise an Unternehmen, Unternehmensberatungen, öffentlich-rechtliche Institutionen wie Universitäten und natürlich auch Privatpersonen.”

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Der Ghostwritermarkt – Eine Begriffsbestimmung

“Wie jeder Markt besteht auch der Ghostwritermarkt aus einem Marktplatz, auf dem sich Anbieter und Nachfrager treffen. Das wirft bereits die erste Frage auf. Was wird auf diesem Marktplatz überhaupt gehandelt? In der Vergangenheit wurde da oft undifferenziert alles, was sich in den Medien unter dem Thema “Titel kaufen” subsumieren lässt, in einen Topf geworfen, kurz umgerührt und heraus kamen die “Doktormacher”. Macht das die Aufgabe eines Ghostwriters? Diese simple Betrachtungsweise greift viel zu kurz.”

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Magisterarbeit schreiben lassen, geht das?

Kann oder darf man sich eine Magisterarbeit schreiben lassen? Geht das? Gibt es einen Markt für Magisterarbeiten? Auf diese Frage geht der Autor im Folgenden in aller gebotenen Kürze ein.

Ghostwriter erstellen Texte jeder Art im Kundenauftrag. Ein Ghostwriter schreibt Gedichte, verfasst Biografien, entwirft Liebesbriefe. Ein akademischer Ghostwriter arbeitet ähnlich, auch er erstellt Texte im Kundenauftrag. Sein Spezialgebiet ist die Wissenschaft. Er ist selbst Akademiker und erstellt akademisch anspruchsvolle Texte. Es kann sich dabei um Vorlesungsskripte, wissenschaftliche Artikel und Bücher, Auswertungen wissenschaftlicher Studien oder auch Auftragsarbeiten für die unterschiedlichsten Zielgruppen handeln. Aber auch Seminararbeiten, Diplomarbeiten, Masterarbeiten, Magisterarbeiten, Bachelorarbeiten oder sogar Doktorarbeiten und Dissertationen? Einige Anbieter im Internet werben ganz unverblümt mit derartigen Dienstleistungen.

Den vollständigen Artikel „Magisterarbeit schreiben lassen, geht das?“ lesen

Diplomarbeit auf Bestellung

“Die Zeiten, in denen sich Studenten seelenruhig und intensiv von Internetnetseiten inspirieren und leiten lassen konnte, sind so gut wie vorbei. Immer mehr Hochschulen nutzen Plagiatserkennungsprogramme, um ihren Stundenten das Abschreiben zu erschweren. Ganz anders in Russland: Dort ist es nichts Besonderes, sich eine Diplomarbeit zu kaufen.” (10.06.2008, Deutschlandfunk)

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.