Germanistik ist eine Geisteswissenschaft, die sich mit der deutschen Sprache und Literatur befasst. Somit verfügt sie über einen linguistischen und einen literaturwissenschaftlichen Teilbereich.

Kontakt

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Sie haben Fragen zu unseren Dienstleistungen oder möchten ein unverbindliches Angebot zu Ihrer Anfrage? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne:

Dr. Franke-Consulting
DE: +49 (0) 5731 — 300 25 85
CH: +41 (0) 41 — 544 06 68
kontakt@drfranke.de

Weiter zu Kontakt & Anfahrt

Bedeutung der Germanistik

GermanistikWährend der linguistische bzw. sprachwissenschaftliche Teilbereich sich mit der Sprache als solche beschäftigt, betrachtet die Literaturwissenschaft in ihren Teilbereichen der Mediävistik und der neueren deutschen Literatur vor allem die fiktionalen poetischen und prosaischen Texte. Somit reicht das Untersuchungsfeld der Germanistik nicht nur über den Zeitraum seit dem ersten Auftreten von geschriebenen althochdeutschen Texten bis hin zur aktuellen Literatur, sondern erstreckt sich auch über alle Textsorten und Anwendungsgebiete der Sprache schlechthin. Dennoch reicht eine Vorliebe für eine bestimmte Epoche oder einen bestimmten Autor kaum aus, um als Erfolgsgarant für ein Germanistikstudium zu gelten, da zunächst die grundlegenden Erkenntnisse vermittelt werden und dementsprechend während des Studiums auch fremd anmutende Textarten besprochen und analysiert werden müssen.

alt

Wir schaffen Wissen

Dr. Franke-Consulting ist eine 1988 gegründete Ghostwriting-Agentur, die sich auf die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten spezialisiert hat. Unsere Ghostwriter arbeiten diskret und zuverlässig. Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihren Erfolg!

Erfahren Sie mehr

Das Studium der Germanistik

Germanistinnen und Germanisten erlernen während ihres Studiums die Techniken, die nötig sind, um gesprochene und geschriebene deutsche Texte nicht nur aus wissenschaftlicher Perspektive betrachten und hinterfragen, sondern auch vergleichen, bewerten und interpretieren zu können. Wie andere sprachwissenschaftliche Fächer lässt sich auch die Germanistik als Diplomstudiengang oder aber mit Bachelor- oder Masterabschluss studieren. Unterschiedliche Universitäten bieten das Germanistikstudium mit Schwerpunkten wie etwa Sprechwissenschaft oder Sprecherziehung an. Absolventinnen und Absolventen der Germanistik finden ein Tätigkeitsfeld vor, das von der Sprachvermittlung an verschiedenen Bildungsinstitutionen im In- und Ausland bis hin zur reinen Forschung reicht. Auch sind Tätigkeiten im Journalismus oder im Lektorat von Verlagen möglich.

Der Bachelorstudiengang Germanistik beschäftigt sich in der Anfangszeit mit allen Teilbereichen, zumal erst dies die nötigen Schlüsselqualifikationen dafür liefert, sich später auf Sprache, Mediävistik oder neuere Literatur zu spezialisieren. Studenten, die sich für einen historischen Schwerpunkt der Literaturwissenschaft entscheiden, finden somit ein extrem weit aufgefächertes Betätigungsfeld.

Unis und Studiengänge – Mehr als graue Theorie

Literaturwissenschaft und Sprache sind Kerninhalte der Germanistik. Nicht nur für angehende Lehrer in Gymnasien, Grund-, Haupt- und Realschule ist dieser Studiengang oft die erste Wahl, auch im Bereich der Medienproduktion, als Journalist oder bei Kultureinrichtungen finden Absolventen Beschäftigung.

Universität Freiburg

Das Deutsche Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits 1865/66 wurde der erste Lehrstuhl besetzt. Heute zählt das Seminar zu den größten des Landes und erzielt regelmäßig Spitzenplätze in den Hochschulrankings. Mit den drei Schwerpunkten Linguistik, Mediävistik und Neuere Deutsche Literatur ist das Seminar solide aufgestellt und kann ein breites Themenspektrum abdecken.

Universität Konstanz

Der Schwerpunkt der Fachgruppe Germanistik an der Universität Konstanz liegt auf der Allgemeinen Literatur- und Kulturtheorie. Abgedeckt werden das Mittelalter mit zwei sowie die Neuere Deutsche Literatur mit vier Professuren. Abschlüsse kann man sowohl in klassischen Studiengängen wie Literaturwissenschaft als auch in den spezialisierten, fächerübergreifenden Verbundstudiengängen „Literatur-Kunst-Medien“ und „Kulturelle Grundlagen Europas“ erlangen. Selbstverständlich gehört auch das Lehramtsstudium zum Repertoire.

Universität Mainz

An der Johannes-Gutenberg-Universität zu Mainz steckt die Liebe zum geschriebenen Wort schon im Namen. Entsprechend umfangreich gestaltet sich das Angebot der Alma Mater. Von älterer und neuerer deutscher Literaturwissenschaft über historische und deskriptive Sprachwissenschaft bis zur Lehrerausbildung reicht die Bandbreite. Interdisziplinäre Forschung und eine internationale Ausrichtung flankieren und ergänzen das umfangreiche Angebot.

Technische Universität

Berufs- und Anwendungsorientiert ist die Germanistik an der Technischen Universität Braunschweig ausgerichtet. Insbesondere das Lehramtsstudium genießt hier einen hohen Stellenwert. Auch der Bachelor ist darauf ausgelegt, durch Praktika und Kontakt zu großen regionalen Unternehmen einen schnellen Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen.

Universität Bochum

Mit über 3200 Studierenden und 50 hauptamtlichen Mitarbeiter, davon allein 18 Professoren zählt das Germanistische Institut der Ruhr-Universität Bochum zu den größten des Landes. In den drei Teilbereichen Mediävistik, Linguistik und Literaturwissenschaft werden grundlegende und tiefergehende Kenntnisse der deutschen Sprache vermittelt. Besonderen Wert legt man in Bochum auf die umfassende Unterstützung der Studenten durch Beratungsportale, direkte Ansprechpartner und Tutorenprogramme.

Das Schreiben in der Germanistik

Das Schreiben in der GermanistikIn der Regel kommt Germanistinnen und Germanisten ihre Nähe zur Sprache zugute. Dies gilt auch beim Verfassen eigener Texte wie journalistischer Artikel oder wissenschaftlicher Arbeiten. Was aber, wenn sich genau zu jenem Zeitpunkt die berühmte „Angst vor dem Leeren Blatt“ bemerkbar macht, sich die literaturwissenschaftliche Hermeneutik von ihrer schlechtesten Seite zeigt und in ein unüberschaubares Chaos unterschiedlichster, kaum anwendbarer methodischer Bruchstücke verwandelt? Wenn sich gar eine zunehmende Tendenz zur Prokrastination einstellt, die die gesamte Arbeit zu lähmen droht?

 

In einem solchen Fall können akademische Germanistik-Ghostwriter zum Einsatz kommen, die nicht nur Vorschläge bei der Themensuche liefern können, sondern die Arbeit in jeder Phase begleiten können. Sie beraten und liefern auf Wunsch auch eine komplett ausformulierte, druckreife Gestaltungsvorlage für unterschiedlichste Textarten wie eine Ghostwriting-Hausarbeit, Ghostwriting-Bachelorarbeit oder Ghostwriting-Masterarbeit/Ghostwriting-Diplomarbeit.