Ein Filmskript bzw. Drehbuch ist die Vorlage, aus der später die Szenerie, die Dialoge und die Handlungen eines Films erwachsen. Dementsprechend kommt dem Skript eine enorme Bedeutung zu, die möglicherweise noch über derjenigen des Regisseurs oder des Dramaturgen liegt. Die Konzeption und das Verfassen eines gelungen Filmskriptes bildet daher die erste und wichtigste Stufe für den Film selbst; Wird das Drehbuch abgelehnt, ist damit in vielen Fällen bereits das Schicksal des Films entschieden.

Kontakt

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Sie haben Fragen zu unseren Dienstleistungen oder möchten ein unverbindliches Angebot zu Ihrer Anfrage? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne:

Dr. Franke-Consulting
DE: +49 (0) 5731 — 300 25 85
CH: +41 (0) 41 — 544 06 68
kontakt@drfranke.de

Weiter zu Kontakt & Anfahrt

Die Grundlagen

Ein Filmskript benötigt eine klare Ausrichtung und eine genaue Vorstellung der späteren Szenerie. Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt das Casting angesetzt ist, können bereits Monologe und Dialoge auf bestimmte Schauspieler zugeschnitten werden. Drehbuchautoren, die neu in der Branche sind und noch keine eigenen Produktionen vorzuweisen haben, haben es schwerer:

Sie werden nur selten in den Genuss kommen, bekannten Künstlern die Rollen auf den Leib zu schneidern, sondern müssen ihre Skripte ohne genauere Kenntnis der Schauspieler und Drehorte liefern. In jedem Fall zahlen sich Menschenkenntnis sowie ein gutes Vorstellungsvermögen aus, so dass sich der Autor bereits die wesentlichen Szenen vor Augen führen kann. Die Details bleiben in der Regel dem Dramaturgen überlassen, der sich um die Ausstattung des Szenenbildes vor Ort kümmert.

Ein Filmskript planen und schreiben

Ein Filmskript steht und fällt mit den Ideen seines Autors – selbst dann, wenn diesen Ideen ein Rahmen in Form eines Romans vorgegeben ist; Ein Film oder ein Bühnenstück, das nach einer Romanvorlage gestaltet wird, befindet sich meist einem Zwiespalt: Einerseits kann unmöglich das gesamte Buch mit seinen komplexen Handlungen, seinen Hintergrundinformationen und Verwicklungen wiedergegeben werden. Andererseits muss dort, wo das Buch vage bleibt und die Phantasie des Lesers für sich nutzt, eine konkrete, detaillierte Szene geschaffen werden.

Ein gutes Drehbuch berücksichtigt auch die unterschiedlichen Ansprüche des Publikums  an ein Genre – ein Kriminalfilm betont vielleicht die logischen Erklärungsmuster und die vielfältigen psychologischen Aspekte, während ein Skript für einen Actionfilm vor allem auf fetzige Zeilen setzt, die der Held seinen Feinden entgegenschleudert und bei einem Fantasy-Epos das mystische Element nicht zu kurz kommen darf. Eine witzige Sitcom muss durch das Zusammenspiel der Charaktere überzeugen und eine handlungsorientierte Serie sollte nicht vor sich hinplätschern, sondern hier und da mit wohldosierten Ungereimtheiten und Überraschungen aufwarten, die den Zuschauer zum Nachdenken bringen.

Filmskripte schreiben lassen?

Autoren, die vor der Aufgabe stehen, ein Drehbuch zu verfassen, fühlen sich oft einem hohen Druck ausgesetzt – sie müssen quasi auf Knopfdruck kreativ sein, sie müssen knapp bemessene Liefertermine einhalten und die Ideen lassen mitunter auf sich warten. Oft ist es hilfreich, ein weiteres Augenpaar über die Texte schweifen zu lassen und so der einsetzenden Betriebsblindheit vorzubeugen. Skript-Ghostwriter können ein bereits geschriebenes Drehbuch bewerten oder selbst als Autoren tätig werden. Sie verfügen über Erfahrung beim Umgang mit komplexen Handlungssträngen und können im Dialog mit dem Auftraggeber die entscheidenden Impulse liefern.