Die Korrektur von Texten gilt vielen Menschen als eine undankbare Aufgabe – insbesondere dann, wenn es sich um eigene Texte handelt, die bereits mehrmals umformuliert wurden und sich nun vor der Endkorrektur befinden.

Kontakt

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Sie haben Fragen zu unseren Dienstleistungen oder möchten ein unverbindliches Angebot zu Ihrer Anfrage? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne:

Dr. Franke-Consulting
DE: +49 (0) 5731 — 300 25 85
CH: +41 (0) 41 — 544 06 68
kontakt@drfranke.de

Weiter zu Kontakt & Anfahrt

Die Software

Texte prüfen und korrigierenZunächst einmal sollten bei der Korrektur die „Bordmittel“ ausgeschöpft werden, also die Korrekturmöglichkeiten der eigenen Textverarbeitung – die Rechtschreibprüfung. Damit werden viele der offensichtlichen Rechtschreib- und Grammatikfehler wie Wortdoppelungen und falscher Satzbau beseitigt. Eine Textverarbeitung kann allerdings nicht jeden Fehler verhindern. Dies gilt insbesondere für inhaltliche Probleme oder falsche Begriffsverwendungen.

Es ist oft hilfreich, einen Text, der zuvor längere Zeit am Bildschirm bearbeitet wurde, zur Korrektur auszudrucken und im Zweifelsfall noch einmal eine Nacht liegenzulassen, bevor er erneut angegangen wird. Dies hilft gegen die wachsende „Betriebsblindheit“, die sich nach einer intensiven, mehrmaligen Beschäftigung mit einem Text oft einstellt.

Inhalte und Rechtschreibung

Bevor es an die Korrektur geht, muss überlegt werden, ob eine reine Rechtschreib- und Grammatikprüfung ausreicht. Sind bei einem Text inhaltliche Unstimmigkeiten zu erwarten, so bietet es sich an, diesen Korrekturschritt von dem der Rechtschreibung zu trennen, da es mitunter schwerfällt, beide Aspekte gleichzeitig im Auge zu behalten.

Ist die inhaltliche Prüfung abgeschlossen, geht es an die Rechtschreibung. Hier wird auch erfahrenen Lektoren und Korrektoren einiges abverlangt, zumal die so genannte neue Rechtschreibung zu einem unübersichtlichen Nebeneinander unterschiedlichster Stile geführt hat und keineswegs konsequente Regeln aufweist.

Konnte man früher davon ausgehen, dass Druckerzeugnisse wie Bücher und Zeitungen weitgehend frei von grammatikalischen Fehlern waren, so haben das Aufkommen des Internet, die Verbreitung des SMS-Stils und der zunehmende Konkurrenzkampf um die aktuellsten Nachrichten dazu geführt, dass viele Texte ohne genauere Durchsicht veröffentlicht werden.

Wo eine klare Regel nicht binnen Sekunden aufgespürt werden kann, hilft sich der Lektor oft mit einer scheinbar objektiven Messlatte: Es wird schlicht geprüft, wie oft ein Wort oder ein Ausdruck in dieser oder jener Schreibweise im Internet auftaucht. Die Grammatik ist jedoch keine Demokratie, die die Mehrheit bestimmen lassen würde, wie ein Wort zu schreiben sei.

Wir schaffen Wissen

Dr. Franke-Consulting ist eine 1988 gegründete Ghostwriting-Agentur, die sich auf die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten spezialisiert hat. Unsere Ghostwriter arbeiten diskret und zuverlässig. Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihren Erfolg!

Erfahren Sie mehr

Voraussetzungen für eine Korrektur

Korrekturen erfordern nicht nur Erfahrung im Umgang mit Texten, sondern vor allem auch Ruhe, Konzentration und einen scharfen Blick. Während Alltagstexte noch einigermaßen überschaubar sind, was Satzkonstruktionen und Fremdworte betrifft, können juristische oder technische Texte die Korrekturleser zur Verzweiflung bringen. Hier geht es nicht mehr nur darum, Grammatikfehler zu beseitigen, es muss darüber hinaus auch verstanden werden, was es mit den verwendeten Begriffen auf sich hat, in welcher Beziehung diese zueinander stehen, und wo der einmal angefangene Nebensatz, der sich ausbreitet und wieder verengt, der den Leser über sonnige Höhen und durch tiefe Täler führt und dabei vielfache und mehrmalige Wendungen und Einschübe aufweist, schließlich endet.

Der Feind jedes Korrekturlesers ist der Mangel an Konzentration, der sich bei länger anhaltender Arbeit einstellt – die Augen bewegen sich zwar noch flink über die Worte, das Gehirn jedoch hat längst abgeschaltet. Kommt es zu dieser Entwicklung, und tritt sie mehrmals auf, so ist das ein deutliches Signal, eine Pause einzulegen oder die Arbeit am nächsten Tag fortzusetzen.

alt

Lektorat vom Profi Dr. Franke-Consulting

Niemand ist unfehlbar, auch Wissenschaftler nicht. Das gilt besonders für die Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Schnell wird ein Autor bei seinen eigenen Texten „betriebsblind“ und verliert womöglich den wichtigen Blick für Details. So kommt es leicht zu inhaltlichen und wörtlichen Dopplungen, stilistischen Fehlern und manchmal sogar zu einer fehlerhaften Verwendung von Fachbegriffen.

Hier schaffen wir Abhilfe! Unsere Mitarbeiter sind professionelle Wissenschaftler, Akademiker, Korrektoren und Lektoren, die Ihre wissenschaftlichen Texte unter anderem auf die oben genannten Fehler hin überprüfen. Niemals sollten Sie ein professionelles Lektorat einer Software überlassen, sondern dies unbedingt in die Hände eines Profis legen!