Kontakt

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Sie haben Fragen zu unseren Dienstleistungen oder möchten ein unverbindliches Angebot zu Ihrer Anfrage? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne:

Dr. Franke-Consulting
DE: +49 (0) 5731 — 300 25 85
CH: +41 (0) 41 — 544 06 68
kontakt@drfranke.de

Weiter zu Kontakt & Anfahrt

Vielfalt der Biologie

Muskeln und Knochen

Betrachtungsgegenstand der Biologie ist das Lebewesen in all seinen Erscheinungsformen. Die Forschungsgebiete des Faches sind entsprechend umfangreich. Grade in den ersten Jahren des Bachelors ist deshalb der Erwerb eines umfassenden Grundlagenwissens an den meisten Fakultäten von hoher Bedeutung. Studierende haben ein volles Programm und müssen sich mit Botanik, Pflanzenphysiologie, Zoologie, Tierphysiologie, Zell- und Mikrobiologie, Genetik, ChemieBiochemiePhysikMathematik und nicht zuletzt auch mit der Ethik beschäftigen.

alt

Die Geschichte der Biologie

Die Biologie kann auf eine lange, bis in die Antike zurückreichende Geschichte blicken. Schon die griechischen Philosophen befassten sich eingehend mit den Naturwissenschaften und erstellten erste systematische Beobachtungen unterschiedlicher Arten. Die bedeutendsten Vertreter waren Thales von Milet und Aristoteles.

In Spätantike und Mittelalter standen religiöse Fragen im Mittelpunkt. Biologie beschränkte sich auf die Züchtung von Tieren und Fortschritte in der Landwirtschaft. Die Naturwissenschaft als eigenständige Form der Erkenntnisgewinnung gab es nicht. Ironischerweise schufen aber gerade Mönche und Nonnen durch ihre botanischen Arbeiten die Grundlagen des Faches.

Insbesondere durch Darwin erhielt die Biologie neue Impulse. Die Einteilung der Spezies in Arten und Gattungen sowie die Evolutionstheorie hatten weitreichende Auswirkungen und sorgen auch rund zweihundert Jahre später noch immer für umfangreiche Diskussionen.

Durch neue technische Entwicklungen gelang es nach und nach in immer detaillierter Form Bakterien, Viren und andere Kleinstorganismen aufzuspüren und zu erforschen. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Biologie besonders durch die Entdeckung der DNS, dem Grundbaustein des Lebens, einen enormen Schub erhalten, der zahlreiche neue Forschungsfelder öffnet. Diese beschränken sich keineswegs nur auf die Biologie, sondern haben Auswirkungen auf die Zoologie, Botanik und die Humangenetik.

Das Studium der Biologie

Der Studiengang Biologie befasst sich im Bachelor zunächst mit den Grundlagen des Faches. Dabei spielen Chemie und Genetik ebenso eine Rolle, wie Artenlehre und Theorie. Schon früh beginnt die Biologie so, ihre Faszination zu entfalten und evolutionäre Zusammenhänge deutlich zu machen.

Im weiteren Studienverlauf ist, je nach Schwerpunkt der Fakultät, eine Spezialisierung, etwa auf Anthropologie oder Zoologie, der nächste Schritt. Insbesondere im Rahmen eines Masterstudiums werden die zuvor erworbenen Kenntnisse erweitert und vertieft. Dabei spielt auch die Befähigung zu einem selbstständigen, projektbezogenen, wissenschaftlichen Arbeiten eine wichtige Rolle.

Photosynthese

Berufliche Perspektiven

Biologinnen und Biologen, die nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiengangs die Universität verlassen, stehen eine große Zahl möglicher Arbeitsplätze zur Verfügung. Je nach Universität, Spezialisierung und Studium reicht das Spektrum vom aktiven Schutz bedrohter Tierarten bis hin zu einem Einsatz in der kommerziellen Biotechnologie, in der Agroindustrie oder in der genetischen Forschung. Auch eine Tätigkeit in Bundes-, Landes- oder Kommunalbehörden sowie in Museen oder sogar als Forensiker ist denkbar.

Unis und Studiengänge – Mehr als graue Theorie

Wie funktionieren Zellen? Warum wachsen Pflanzen? Wer entscheidet über die Evolution? Biologen beschäftigen sich mit allem, was lebt. Sie streben danach, hinter die Geheimnisse und Regeln zu kommen, die unsere Existenz bestimmen. Von Pflanzen über Tiere bis hin zum Menschen, von ausgestorbenen bis zu zukünftigen Lebensformen und von mikroskopisch kleinen Organismen bis zu ganzen Ökosystemen deckt das Studium der Biologie eine Vielzahl an Themenkomplexen ab. Spezialisieren können sich die Studenten beispielsweise auf Neurobiologie, Genetik oder Biotechnologie. Absolventen arbeiten an Universitäten, in Forschungseinrichtungen und Laboren. Auch der Lehrerberuf steht mit einem Studium der Biologie offen.

RWTH Aachen

Aufbauend auf einem fundierten Grundlagenstudium entscheiden sich die Studenten der Biologie in Aachen früh für einen der fünf Spezialisierungsbereiche. Mikrobiologie und Genetik, biologische Informationsverarbeitung, Zell- und Molekularbiologie, Umweltwissenschaften und Biotechnologie stehen zur Auswahl. Schwerpunkt des Studiums ist die Forschung, deren Grundlagen und Methoden durch eine Reihe von Laborpraktika vermittelt werden.

Universität Bayreuth

Von Anfang an gehen Theorie und Anwendung im Biologiestudium an der Universität Bayreuth Hand in Hand. In zahlreichen Praxisseminare werden die erlernten Inhalte untermauert, hinterfragt und fundiert. Mit kleinen Studiengruppen und einem exzellenten Betreuungsschlüssel punktet die Universität zudem im Bereich der Betreuung. Aufbauend auf einem umfassenden Grundstudium entscheiden sich die Studierenden in den Abschlusssemestern entweder für Molekular- und Zellbiologie oder ökologische und organismische Biologie als Schwerpunkt.

FU Berlin

Wer sich für Mensch und Tier interessiert, ist an der Freien Universität Berlin richtig. Botanik, Pflanzenphysiologie, Zoologie, Humanbiologie, Anthropologie und Genetik stehen hier auf dem Stundenplan. Durch das ausgewogene Studenten/Betreuer-Verhältnis lässt es sich hier gut lernen, ohne dass die Selbstständigkeit darunter leidet. Enge Zusammenarbeit mit instituts- oder universitätsübergreifenden Sonderforschungsbereichen stellen einen guten Anschluss an die praktische Seite der Biologie sicher.

HU Berlin

Breit aufgestellt umfasst das Studium der Biologie an der Humboldt-Universität zu Berlin eine ganze Reihe an Forschungsschwerpunkten. Daran orientiert sich auch die Lehre von Beginn an. Im Fokus stehen biologische Designprinzipien, evolutionäre Modelle und modernste analytische Methoden der molekularen und zellularen Forschung. National und international vernetzt arbeiten verschiedene Forschungsgruppen, in die auch Studenten schon frühzeitig eingebunden werden, interdisziplinär an den verschiedensten Fragestellungen. Kooperationen bestehen beispielsweise mit dem Museum für Naturkunde, der Charité oder dem Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie.

Uni Bielefeld

1976 gegründet zählt die biologische Fakultät der Universität Bielefeld heute zu den größten auf dem Campus. Vom Molekül bis zum Ökosystem reicht die Bandbreite an Themen, die im Studium und der Forschung abgedeckt werden. Von der renommierten Forschung profitiert die Lehre. In gut ausgestatteten Laboratorien können die Studenten eine Vielzahl an Organismen selbst erforschen, größere Zusammenhänge entdecken und von einigen der besten Forscher des Faches lernen.

Ghostwriter in der Biologie

Die heutige Biologie ist ohne den einen Einsatz von Computern nicht denkbar. Erst diese ermöglichen es, die Ergebnisse der datenintensiven Feldforschung auf übersichtliche Art zu archivieren und mit wenig Zeitaufwand nach definierten Kriterien zu analysieren. Ghostwriter im Bereich Biologie, die aufgrund ihrer Arbeitsweise ohnehin meist computeraffin sind, können eine Vielzahl dieser Tätigkeiten übernehmen und helfen, wenn Biologen mit der Literaturrecherche, der Formulierung, der Texterstellung oder der Datenauswertung überfordert sind.

Nehmen Sie jetzt unverbindlich Kontakt auf!

Wir schaffen Wissen

Dr. Franke-Consulting ist eine 1988 gegründete Ghostwriting-Agentur, die sich auf die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten spezialisiert hat. Unsere Ghostwriter arbeiten diskret und zuverlässig. Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihren Erfolg!

Erfahren Sie mehr

Ghostwriter für unterschiedlichste Fachbereiche

Gewächshaus Ähnliches gilt für die interdisziplinäre Forschung: Da gerade die Biologie aus einer extremen Vielfalt hoch spezialisierter Fachkenntnisse besteht, können nur Agenturen, die über einen großen Mitarbeiterstab verfügen, die Kunden umfassend beraten und ihnen die passenden Autoren vermitteln. Dadurch können jene Teile der Arbeit ausgelagert werden, die nicht dem Fähigkeitsprofil und den individuellen Stärken des Kunden entsprechen. Auch komplette Mustervorlagen in Form von HausarbeitenBachelorarbeitenMasterarbeiten oder Dissertationen lassen sich im Kundenauftrag schreiben.

Akademische Ghostwriter verfügen über einen oder mehrere akademische Titel und wissen genau, worauf es bei der Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten des jeweiligen Fachbereichs ankommt. Neben der fachlichen Unterstützung im Schreibprozess bieten spezialisierte Ghostwriting-Agenturen auch Hilfestellung in den Bereichen Literatur-Recherche, Gliederung und dem Aufbau von akademischen Arbeiten an. Auf Wunsch übernimmt eine Ghostwriting-Agentur zudem eine professionelle Plagiatsprüfung und ein zuverlässiges Lektorat.