Kontakt

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Sie haben Fragen zu unseren Dienstleistungen oder möchten ein unverbindliches Angebot zu Ihrer Anfrage? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne:

Dr. Franke-Consulting
DE: +49 (0) 5731 — 300 25 85
CH: +41 (0) 41 — 544 06 68
kontakt@drfranke.de

Weiter zu Kontakt & Anfahrt

Inhalt und Bedeutung der Psychologie

 

Porträt Sigmund Freud

Die Psychologie ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem menschlichen Wesen und Verhalten. Sie betrachtet die Auswirkungen von äußeren Faktoren ebenso wie persönliche Veranlagungen. Als interdisziplinäre Wissenschaft bezieht sie die Erkenntnisse der verschiedenen Naturwissenschaften, der Medizin und der Soziologie mit eine. Zahlreiche Berührungspunkte bestehen zudem mit der Verhaltens-, der Kognitions- und der Neurowissenschaft. Die Vorgänge im Geist eines Menschen werden deshalb nie isoliert betrachtet, sondern unterliegen einer Vielzahl physikalischer, biologischer und sozialer Einflüsse.

Ihren Ursprung hat die Psychologie in Deutschland. Wilhelm Wundt gründete 1879 das Institut für experimentelle Psychologie in Leipzig. Großen Einfluss auf die Begründung der Psychologie als eigenständige Wissenschaft hatte Johann Friedrich Herbart, der zudem als Gründer der Pädagogik gilt. Weltweite Beachtung auch außerhalb akademischer Kreise fand die Psychologie schließlich durch die Formulierung der Psychoanalyse von Sigmund Freud im Jahre 1895. Diese beschäftigt sich mit dem Unterbewusstsein des Menschen, mit unseren Erlebnissen und Erinnerungen, die Auswirkungen auf unser Verhalten und Denken in der Gegenwart haben.

Zeitgleich arbeiteten Forscher mit Tieren und stellten bestimmten Verhaltensmuster fest, die sich reproduzieren ließen und auch auf den Menschen übertragbar waren. Aus diesen Arbeiten entstand schließlich der Behaviorismus und die Verhaltensforschung. Beide untersuchen Ursache und Wirkung im Handeln von Individuen, Gruppen und Gesellschaften. Besonders in Amerika populär, finden sich Einflüsse der Forschungsrichtung heute in der Vermittlung von Wissen und der Behandlung von Phobien.

optische Täuschung Würfel

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Gestaltpsychologie entwickelt. Diese befasst sich eingehend mit der Wahrnehmung des Menschen und dem Einfluss unserer Annahmen, Erfahrungen und Wünschen auf Gesehenes, Gehörtes oder anderweitig erlebtes. In diesen Bereich fallen auch optische Täuschungen ebenso wie Forschungen zum idealen Produktdesign und zur visuellen Gestaltung.

alt

Das Studium der Psychologie lässt sich grob in drei Bereiche unterteilen: die Beschäftigung mit den Grundlagen, ihre Anwendungsmöglichkeiten und die spezifischen Methoden.

  1. Zu den Grundlagen gehören die Bereiche der Allgemeinen Psychologie (die Erforschung menschlicher Erkennungs- und Denkprozesse), aber auch die biologische Psychologie, die sich der anatomischen Beschaffenheit und dem Einfluss von Sinnesorganen widmet. Auch die differentielle Psychologie, die Entwicklungs- und die Sozialpsychologie fallen in diesen Bereich.
  2. Die angewandte Psychologie widmet sich unter anderem der Behandlung psychischer Erkrankungen, den Fragen bestimmter Fachbereiche der Psychologie (wie der Organisations- oder der Wirtschaftspsychologie) und dem Einfluss wissenschaftlicher Erkenntnisse auf die Pädagogik.
  3. Die Methodenlehre strebt nach einer Verbesserung in der wissenschaftlichen Herangehensweise bzw. nach Fortschritten in den von der Psychologie genutzten Hilfswissenschaften wie etwa der Mathematik oder der Informatik.
Studium Psychologie
alt

Unis und Studiengänge – Mehr als graue Theorie

Die Funktionsweise des menschlichen Gehirns bildet den Kern der Psychologie. Aber nicht nur Fehlleistungen werden hier untersucht und beschrieben, auch die Wirkungsweise von Werbung, die Einflüsse unserer Umwelt und der Umgang mit Mitmenschen sind Forschungsgebiete. Deshalb werden Psychologen in zahllosen Bereichen gesucht und finden Anstellung unter anderem in Personalabteilungen, Beratungsstellen und Werbeagenturen.

RWTH Aachen

Mit dem Fokus auf Kognitions- und Neurowissenschaften auf der einen und Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie auf der anderen Seite orientiert sich die RWTH Aachen an der praktischen Anwendbarkeit der Psychologie in Wirtschaft und Forschung.

Im Mittelpunkt des Studiums steht eine umfassende methodische Ausbildung sowie ein Grundverständnis der psychologischen Forschungsfragen der Gegenwart.

Universität Bamberg

Höchste Lehrqualität zu bieten ist das Bestreben der Universität Bamberg. Persönliche Betreuung und Unterstützung aller Studierenden ist das Erfolgsgeheimnis der kleinen Universität, die seit Jahren regelmäßig Spitzenplätze im CHE-Ranking belegt und sich so auch international einen Namen gemacht hat.

Kleine Seminargrößen und kurze Wege zu den Lehrkräften und umfassende Mitsprachemöglichkeiten der Studenten mach die Universität so beliebt.

FU Berlin

Die Freie Universität Berlin legt beim Studium der Psychologie besonderen Wert auf die Berufsvorbereitung. Kompetenzbildung im Bereich der Medien, der Organisation und der Kommunikation unterstützen die Studenten auf Ihrem weiteren Lebensweg.

Absolventen arbeiten in Forschungs- und Rehaeinrichtungen, Ausbildungsstätten der Erwachsenenbildung und im Personalwesen.

HU Berlin

Als einer der ältesten Studiengänge in Deutschland hat Psychologie an der Humboldt-Universität eine lange Tradition. Eine klar naturwissenschaftliche Prägung, eine gute personelle Ausstattung und der Einbezug von Studenten in die Forschung ab dem ersten Semester zeichnen das Studium aus.

IPU Berlin

An der International Psychoanalytic University in Berlin steht der Mensch im Mittelpunkt des Studiums. In den Studiengängen des Bachelors und Masters liegt der Schwerpunkt auf der Forschung.

Selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten ist das Kernziel des Studiums, das man hier auch direkt als Psychotherapeut abschließen kann.

Das Studium der Psychologie

Vor der Aufnahme eines Studiums der Psychologie ist zu klären, inwieweit die nötigen Voraussetzungen gegeben sind. Hierzu gehört ein umfassendes Interesse an naturwissenschaftlichen und mathematischen Schulfächern sowie gute Englischkenntnisse, denn der überwiegende Teil der modernen Studienliteratur stammt aus dem angloamerikanischen Raum. Hinzu kommt ein Nummerus Clausus, der stark von der jeweiligen Hochschule abhängt. Ein Bachelorstudium der Psychologie umfasst die Grundlagen sowohl der allgemeinen als auch der angewandten Psychologie und den Erwerb der zugehörigen Methodenkenntnisse. Das Studium kann durch ein experimentelles Praktikum ergänzt werden und wird mit einer Abschlussarbeit beendet. Auf den Bachelor aufbauend ist auch ein Masterstudium möglich, in dem bestimmte Aspekte des Fachs vertieft werden können.

Berufsperspektiven für Psychologinnen und Psychologen

Der Bedarf an psychologisch geschultem Personal – sei es in der Forschung und Lehre oder in der Behandlung und Betreuung von Problemfällen, ist groß. Psychischen Druck am Arbeitsplatz, Belastungen im Privatleben und einem veränderten Blick auf eine ganze Reihe von Erkrankungen ist diese Entwicklung zu verdanken. Auch große Organisationen und Unternehmen beschäftigen Psychologen. Zur Auswahl des passenden Personals ebenso, wie um ihren Mitarbeitern eine Anlaufstelle bei Konflikten zu geben oder um wissenschaftlich fundierte psychologische Methoden beim Produktmarketing und in der Werbung anzuwenden.

Ghostwriter in der Psychologie

Psychologische Texte müssen nicht nur den medizinischen Standards genügen, sondern benötigen auch einen sicheren Umgang mit der deutsch- und englischsprachigen Literatur sowie den Testreihen und Statistiken. Ghostwriter verfügen über diese Fähigkeiten und haben umfangreiche Erfahrungen bei der Konzeption, der Gliederung und der Texterstellung innerhalb wissenschaftlich-psychologischer Arbeiten wie beispielsweise HausarbeitenMasterarbeiten oder Dissertationen. Sie kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn ein Kunde mit der Komplexität eines Themas überfordert ist oder aus Zeitmangel nicht zum Schreiben kommt.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

Wir schaffen Wissen

Dr. Franke-Consulting ist eine 1988 gegründete Ghostwriting-Agentur, die sich auf die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten spezialisiert hat. Unsere Ghostwriter arbeiten diskret und zuverlässig. Nutzen Sie unsere Erfahrung für Ihren Erfolg!

Erfahren Sie mehr

Schreiben in der Psychologie – Literaturrecherche und Lektorat

Ghostwriter unterstützen Studenten der Psychologie aber auch mit anderen Dienstleistungen. Sie erstellen umfassende Literaturrecherchen, mit der die Qualität einer Bachelor- oder Masterarbeit steht und fällt. So ist garantiert, dass eine umfassende Auswahl an Primär- und Sekundärliteratur zur Verfügung steht. Auch ein abschließendes Lektorat der verfassten Abschlussarbeit ist problemlos möglich, damit sämtliche Texte fehlerfrei sind.

Professionelle Hilfe von der Ghostwriting-Agentur Dr. Franke

Die Rolle eines akademischen Ghostwriters mit abgeschlossenem Fachstudium oder auch mit einem Doktortitel im Bereich Psychologie kann unterschiedlichste Formen annehmen. So bieten Ghostwriting-Agenturen vielseitige Hilfestellungen – von der Analyse der Literatur über eine Auswertung von Fachjournalen bis hin zur Konzeption einer kompletten wissenschaftlichen Ausarbeitung und der Lieferung von Vorlagen für Seminararbeiten, Bachelorarbeiten oder Masterarbeiten. Je nach Wunsch deutsch- oder englischsprachig.

Benötigen Sie Hilfe?

Dann nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf oder füllen Sie unsere Checkliste aus!

Aktuelle Themen in unserem Blog

Das richtige Studium (III): Erwartungen und RealitätenDas richtige Studium (III): Erwartungen und Realitäten

Die Aufnahme eines Studiums ist meist von großen Hoffnungen und Erwartungen begleitet, von denen zumindest einige zwangsläufig enttäuscht werden.

Lesen Sie mehr

Selbsteinschätzung im Studium (II): Der Dunning-Kruger-EffektSelbsteinschätzung im Studium (II): Der Dunning-Kruger-Effekt

Interessanterweise trägt gerade die Inkompetenz in einigen Fällen dazu bei, sich selbst für besonders kompetent zu halten.

Lesen Sie mehr

Selbsteinschätzung im Studium (I): Das Impostor-SyndromSelbsteinschätzung im Studium (I): Das Impostor-Syndrom

Während die meisten Menschen glauben, über eine realistische Selbsteinschätzung zu verfügen, sind einige Gefahrenquellen kaum bekannt.

Lesen Sie mehr